Freitag, 13. April 2012

Undichtigkeit im Innenraum beim Mitsubishi Colt gefunden!

Nach langer Suche habe ich endlich die Undichtigkeit im Innenraum beim Colt gefunden! Aber erstmal der Reihe nach!
Vorgestern ist nicht viel passiert. Irgendwie sollte das nicht mein Tag werden. Grundsätzlich war das Wetter schon mal sehr bescheiden denn Sonne und Regen gaben sich die Klinke in die Hand. Was für mich bedeutete Auto rein und raus fahren da ich in der Garage kaum Platz habe. Immer hin schaffte ich es den Dachhimmel nach der Säuberung nochmal zu Montieren und hierbei auch gleich mal die Antenne meiner Alarmanlage ordentlich unter dem Himmel zu verbauen. Das Brantho Korrux welches ich über das Owatrol Öl streichen wollte hielt nicht richtig und reagierte zum teil miteinander, worauf ich mich entschied es im Innenraum beim Owatrol zu belassen. Vorsorglich schaute ich mir den Tank an um hier keine böse Überraschung zu erleben, konnte aber voller Freude feststellen das hier Null Rost vorlag!

Dann fing es wieder an zu regnen so das ich abbrechen musste und zeitgleich ereilte mich ein Hilferuf von meiner Mutter, dessen 7 Jahre alter Twingo beim Besuch der Post einfach streikte! Da ich eh vor hatte irgend wann diese Woche nach Saarbrücken zu A.T.U. zu fahren um meine Gutscheine für neue Sommerreifen einzulösen, packte ich diese inkl. Ersatzbatterie und Batterieladegerät ein und fuhr meiner Mutter zur Hilfe!
Beim Twingo angekommen stellte sich heraus das die alte Batterie sich in ihre Bestandsteile aufgelöst hatte und sich noch nicht mal laden ließ. Überbrückungskabel war keines zur Hand so das ich mit ach und Krach meine größere Batterie in den viel zu kleinen Motorraum des Twingos quetschte und man sich so mit schiefer Motorhaube auf den Heimweg machte.
Nach kurzer Diskussion entschieden mein Vater und ich uns dazu zum A.T.U. zu fahren hier eine neue Batterie und zeitgleich einen Termin für die Sommerreifen für den nächsten Tag zu machen. Schon auf der Hinfahrt hatte ich ein ungutes Gefühl beim A.T.U. an den Saarterassen da ich hier schon zwei mal Probleme hatte, dachte aber beim Batterie kauf und aufziehen von Reifen kann ich meine Bedenken vernachlässigen.
Ich sollte aber recht behalten wie es sich später rausstellte, denn der Verkäufer sagte wie uns auch schon aufgefallen war das es da unterschiedliche Höhen bei den Batterien gibt und wir besser Nachmessen sollten. Er stellte uns eine hin und wir stellten fest das diese zu Hoch war. Eine andere hätte er nicht da und wir sollten uns dann eine bei Renault selber besorgen. Davon nicht überzeugt schaute mein Vater dann selber im Regal wo die Batterien standen und hier fand er direkt eine die passte. Als ob das nicht genug wäre bekam ich dann auf die Frage ob ich fürs aufziehen von Sommerreifen auf meine Alus am nächsten Tag kommen könnte die Antwort ich solle Morgens hinfahren die Reifen abgeben und mann würde mich dann im laufe des Tages nochmal anrufen wenn sie fertig sind. Hallo ich fahr doch nicht viermal 20km für vier Reifen! Jetzt war der Knoten geplatzt und ohne weiteren Kommentars verließen wir den Laden. Beim A.T.U. in Scheidt wollten wir dann unser Glück versuchen, denn hier hatte ich durchaus nur positive Erfahrungen gesammelt, aber dieser hatte dann an dem Tag leider schon zu so das wir ohne irgend etwas geklärt zu haben nochmal nachhause fuhren.
Abends viel mir dann noch auf das die Gutscheine die ich für den A.T.U. hatte nicht an der Kasse einlösbar sind und ich erst andere Gutscheine dafür bestellen muß die mir dann per Post zugestellt werden. Also hab ich das Thema Sommerreifen erstmal vertagt bis die Scheine da sind.
Am nächsten Tag wurden wir dann auch für die Hälfte vom Preis der Batterie im A.T.U. bei einem lokalen Autoersatzteilhändler fündig so das ich wieder nach Hause fahren konnte und mich nach einem kräftigen Regenschauer weiter um den zusammenbau des Colts kümmern konnte.
Zusammenbau? Nein... ich wollte bevor ich alles zusammenbau doch noch die undichte Stelle im Fussraum finden und machte mich daran die vorderen Teile hinterm Handschuhfach zu demontieren denn irgendwo in der rechten Ecke hinter dem Steuergerät kam da Wasser her.
Hier sieht man schön den Luftkanal über den die Außenluft angesaugt wird. Dort fanden sich aber keine Probleme.
Hinter dem Teppich, der auch noch feucht war entstand mir dann erstmal nach etwas pulen mit dem Schraubendreher ein weiteres Rostloch :-(
Dies war aber auch nicht der Grund für den sporadischen Wassereinbruch wie das Bild hier von 2010 zeigt:
Nachdem ich weitere Dämm-matten in der Ecke abgemacht hatte fand ich dann den Grund für den Wassereinbruch. Eine durch gequollene Naht ohne Dichtungsmasse sollte der Grund sein wie man hier auf dem Foto sieht:
Problem ist das man hier von außen gar nicht bei kommt da es mitten im Luftkasten liegt. Ich denke ich werde das ganze etwas aufweiten und dann mit einem ordentlichen Pfropf Dichtungsmasse zuballern. ;-)
Die Frontmaske und alle nicht von außen einsehbaren Stellen behandelte ich dann mit Brantho Korrux da das Wetter zum Glück besser wurde.


Und was ich schon seit Jahren machen wollte ich zog endlich mal die Leitungen für die zusätzlichen Frontlautsprecher durch die Gummitüllen an den Türen.
Für morgen werde ich mir dann wohl erstmal Dichtungsmasse besorgen müssen. Mal schauen... In meinem Zeitplan bin ich mittlerweile etwas zurück gefallen.

Kommentar veröffentlichen