Montag, 23. April 2012

Loch in Spritzwand geschlossen und Radlauf von innen entrostet!

So heute ging es dann gleich mit mehreren Arbeiten weiter. Als erstes habe ich das Loch in der Spritzwand mit Glasfaserflies und Polyesterharz zugemacht.

War ne ziemliche Sauerei bis ich das passende Mischungsverhältniss wieder hatte aber ist dann nach kurzer Zeit sehr gut durchgetrocknet.
Damit ich von der anderen Seite bei kam habe ich Batterie inkl. Halter, Luftfilter mit Gehäuse und die Tankentlüftung abgebaut und die Falze dort dann gleich noch mit Owatrol behandelt. Hier auf dem Bild noch vor dem Entrosten.
Und danach...
Den oberen Bereich am Halter der Tankentlüftung habe ich danach natürlich noch mit Brantho Korrux bearbeitet.
Beim Abbau der Schale auf der die Batterie steht kam mir dann darunter gleich noch etwas Porenrost entgegen welchen ich dann auch abschliff und mit Brantho Korrux bearbeitete. Bei der Gelegenheit änderte ich die Anschlüsse für die Batterie ab, da die neue Batterie die Pole in umgekehrter Reihenfolge hat, so das diese sich ohne viel Spannung anschließen läst.

Als nächstes habe ich dann den rechten Radlauf von innen entrostet, da mir die Tage vorher ja am linken schon aufgefallen war das da etwas Flugrost unter dem Unterbodenschutz sitzt (kann man hier auf dem Bild schön sehen).

Nachdem ich den rechten Radlauf danach mit Brantho Korrux bearbeitet habe, hatte ich alle vorarbeiten abgeschlossen um an allen Stellen Karosseriekleber aufzubringen um die Problemstellen abzudichten.
Als erstes wurden die beiden Wassereinbruchslöcher im Innenraum geschlossen.

Dann war die großflächig erneuerte Stelle am ABS-Block dran.
Und danach dann der Radlauf selber.
Dies war garnicht so einfach denn mit der Kartusche kam man nicht ins Radhaus und mit dem Spatel zog man teilweise den Kit wieder runter. Nachdem ich die Spitze der Kartusche aber runter genommen habe und direkt dicke Würste aus der Kartusche Daumendick mit dem Zeigefinger Stück für Stück in den Falz geschmiert habe ging es schon besser. Vorsicht, das bitte nur mit Schutzhandschuhen machen da das Zeug echt ätzend klebt!
Jetzt muss alles nur noch gut durchtrocknen und am Donnerstag folgt dann noch der linke Radlauf und ich kann eine weitere Schutzschicht Brantho Korrux über die Stellen ziehen und anfangen das Armaturenbrett nochmal zu verbauen. Ich denke das könnte ich noch schaffen mit meinem Zeitplan! ;-)

Kommentar veröffentlichen