Dienstag, 24. Juni 2008

Wiedermal die Bremse beim Colt!




Nachdem der Kauf des Mazdas ein Reinfall war, habe ich mich doch dazu entschlossen den Colt wieder möglichst schnell fit zu machen. Ich habe so viele Teile getauscht und bis auf die Geschichte mit dem Motor, steht er mehr als gut da und das nach fast 18 Jahren.
Was fehlt ist zu erstmal der fällige Tüv. Den sollte er auch ohne Probleme schaffen, wäre da nicht die Hinterbremse! Also am Wochenende mal schnell alles auseinander genommen. Mein Bekannter meinte ja es würde am Bremskraft-Regulierungsventil liegen. Also das Teil erstmal auseinander genommen!
Das Gestänge war zwar etwas fest, aber lies sich doch relativ einfach gangbar machen.
Danach dann gleich mal die Bremsscheibe mit den Bremsbacken kontrolliert, wobei ich ja schon wußte das die runtergefahren waren.
Dann aber erstmal der Schock. Der hintere Backen war nicht in der dafür vorgesehenen Nut und hatte sich im Sattel verkantet sodass er schön mit dem Eisen auf der Bremsscheibe bremste und eine centgrosse Riefe in die Scheibe gerissen hat. Also müssen die Scheiben auf jedenfall auch gewechselt werden! Da die Bremse im Frühjahr ab und wann Blockierte und ich der Meinung war das es an dem Ausgleichventil liegen würde, was sich ja jetzt als trugschluss herausstellte, versuchte ich den Bremskoblen zurück zu drehen. Mit ner Spitzzange war da garnix zu machen! Und nachdem ich den Kolben über das Bremspedal etwas herausgedrückt hatte und mit einer Rohrzange versuchte den Kolben zu drehen, war klar, der hat es hinter sich. Also gleich noch neuen Bremssattel ordern.
Um ganz sicher zu gehen, das es wirklich nicht das lastabhängige Bremskraftventil sein konnte, kontrollierte ich gleich darauf die linke Seite. Hier waren Bremse und Backen aber in Ordnung.
Nun warte ich auf die Teile damit ich nächste Woche ohne Probleme über den Tüv fahren kann.
Wegen der Motorgeschichte habe ich mir auch schon etwas überlegt und wie es aussieht kommt wohl in naher Zukunft ein 4G63 aus nem Galant E39 rein, da dieser Motor ohne grössere Veränderungen passen sollte.

Kommentar veröffentlichen